Urlaubsregion mit Zukunft

An der mecklenburgischen Ostseeküste beginnt die Saison etwas später.

In der vorigen Ausgabe von PRESSE REPORT, Nr. 6/1992, berichteten wir in zwei Artikeln, einem Händlerporträt und einer grundsätzlichen Betrachtung über Presseverkauf in Saisongebieten, über das Vertriebsgebiet Heiligenhafen/Fehmarn, eurer typischen Feriengegend an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste. Für die vorliegende Ausgabe von PRESSE REPORT zogen wir sozusagen „zwei Häuser“ weiter und besuchten Ende Mai eines der schönsten Feriengebiete in den neuen Bundesländern: Die Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern. Die Reise führte uns zunächst in die reizvolle Landeshauptstadt Schwerin. Hier waren wir beim etwas außerhalb der Stadt gelegenen Pressevertrieb Mecklenburg-West mit Vertriebsleiter Michael Krüger verabredet. pr_07_1992_1Der pr_07_1992_2gebürtige Schweriner betreut in seinem Grossogebiet die mecklenburgische Ostseeküste von der Wismarbucht bis Pramort auf Zingst. Dazwischen liegen so bekannte alte Badeorte wie Rerik, Kühlungsborn, Warnemünde, Graal-Müritz, Ahrenshoop und Prerow. Neben der Ostseeküste gehört natürlich auch die Mecklenburgische Seenplatte zu den attraktiven Ferien/Saisongebieten im nord-östlichsten Bundesland. Wie für alle Grossisten in den neuen Bundesländern ist das Saisongeschäft mit seinen Besonderheiten auch für die West-Mecklenburger eine ganz neue Sache. Die jetzt beginnende Saison ’92 ist für sie erst die zweite überhaupt. Die Urlaubsstatistik des Landes ist schon jetz ganz beachtlich. Kamen 1990 rund vier Mio Gäste, so waren es letztes Jahr 8,4 Mio, die durchschnittlich zwischen vier und zehn Tagen, unterschiedlich je nach Region, blieben. Sechzig Prozent der Besucher kamen aus den alten Bundesländern, circa vierzig Prozent aus den neuen. Aus ländische Touristen spielten noch keine große Rolle. Für dieses Jahr werden zwischen neun und zehn Mio Urlauber erwartet. Dazu sollte man wissen, daß Mecklenburg-Vorpommern lediglich 1,9 Mio Einwohner zählt. Der Auf- bzw. Umbau der Übernachtungskapazitäten sowie der entsprechenden Ladengeschäfte und der Gastronomie ist noch in vollem Gange. Mecklenburg-Vorpommern ist also eine Urlaubsregion mit großer Zukunft. Im Gegensatz zu den westdeutschen Feriengebieten herrscht in den Saisongebieten von Mecklenburg-Vorpommern noch das traditionelle Urlaubsverhalten vor. Also eine Urlaubsstrecke während der großen Schulferien. Ostern ist hier noch kein Saisonstart, eher schon Pfingsten. So richtig geht es aber dann mit den Schulferien los, wobei die Berliner offenbar „ihre“ Ostseeküste wiederentdeckt haben, wie in der Saison ’91 beobachtet werden konnte. Ein Grund für den verhältnismäßig späten Beginn der Saison ist sicher die noch mangelhafte Infrastruktur und das lückenhafte Angebot an Komfortunterkünften, die der an westliche Verhältnisse gewöhnte Urlauber hier noch außerhalb der Hochsaison vermissen muß. Interessanterweise konnte der Pressevertrieb Mecklenburg-West im Saisongebiet 1991 ein abweichendes Kaufverhalten gegenüber dem üblichen durchschnittlichen Kaufverhalten beobachten. So gingen die Objekte aus dem Segmenten Wochenzeitungen/ Politische Presse und Aktuelle Illustrierte, die es in den neuen pr_07_1992_3Bundesländern sonst eher schwer haben, in der Urlaubszeit wesentlich besser als sonst. Sehr gute Umsätze gab es außerdem bei Kinderzeitschriften und Comics wie BUMMI und MJCKY MAUS. Umsatzsteigerungen von 350 Prozent waren hier keine Seltenheit. Bei den Kaufzeitungen konnten dagegen keine besonderen Verkaufsspitzen registriert werden. Das häufig noch nicht vorhandene Telefonpr_07_1992_4 beim Einzelhändler verkompliziert so manches Mal die Kontaktaufnahme zwischen dem Grossisten und seinem Kunden. Aber eine Bestellung oder Nachlieferung sei daran noch nie gescheitert, meint Michael Krüger. Manchmal müsse man eben ein bißchen improvisieren. Über etwaige Startschwierigkeiten bei Neukunden hilft in dieser Saison ein eigens konzipiertes Neukunden-Info hinweg. Außerdem können Leihregale und Anlieferungskisten geordert werden. Mit Freude blicken Michael Krüger bzw. der Pressevertrieb Mecklenburg-West auf das wesentlich dichter gewordene Händlernetz im Saisongebiet. Waren in der 91er Saison 54 Nur-Saison-Kunden zu beliefern, so haben sich für die 92er Saison bereits 100 Kunden gemeldet. In Schwerpunktorten wie Kühlungsborn und Warnemünde sowie auch andernorts zu Spitzenzeiten sollen ambulante Händler auf den Strandpromenaden zur Ankurbelung des Presseverkaufs eingesetzt werden.

Quelle: Juli 1992, Presse Report, Seite 18f