Blühende Umsätze auf der BUGA

Vor sechs Wochen hat in Schwerin die Bundesgartenschau (BUGA) ihre Pforten geöffnet – Zeit für eine erste Zwischenbilanz aus Sicht des Presse-Vertriebs Mecklenburg-West.

Der Pfingstsonntag brachte einen neuen Tagesrekord: 18.000 Besucher strömten bei strahlendem Sonnenschein auf das BUGA-Gelände, doppelt so viele wie durchschnittlich an den Tagen zuvor. Am 23. April wurde die Bundesgarten- schau in Schwerin eröffnet, und bis zum Ende Mitte Oktober hoffen die Veranstalter auf insgesamt rund 1,8 Millionen Gäste. Bisher liegt die Frequenz solide im Plan, und da der Peak des Ansturms erst für Juli/August erwartet wird, darf die Bdnv_1106_2009_s60UGA-Leitung optimistisch sein. Das in Marketingkonzepten erprobte Team um Vertriebsleiter Ekkehard Birr, Außendienstleiter Rainer Kloth und Geschäftsführer Udo Koska vom Presse-Vertrieb Mecklenburg-West ging wie zuletzt zum G8-Gipfel in Heiligendamm rechtzeitig an die Planungen. Neben den jährlichen PMW-Saisonauswertungen und -Vorbereitungen galt es hier, auch Erfahrungen vorangegangener Garten schauen in Wismar und Rostock zu nutzen. Kundenpotentialauswahl, Sorti mentsanpassungen und Sonderpublikationen waren langfristig mit einzubeziehen. So gelang es auch, den Vertrieb für den offiziellen Wegweiser der BUGA (Copypreis: 4,95 Euro) zu übernehmen, bei geplanten 20.000 Exemplare Auflage ein nicht unwesentlicher Neutitel. Des weiteren wurden neue Verkaufspunkte akquiriert: Spezial-Buch-handlungen, Tourismusbüros, Schloss-Shop, Museen, Parkplätze. Nichts blieb unversucht, auch wenn sich letzteres als nicht realisierbar erwies. Mit den Hotels im Umkreis von 50 Kilometern wurde auch der Presse-Zusatzbedarf für das halbe Jahr abgestimmt. Täglich stoppen nun 30 bis 80 Reisebusse vor dem BUGA-Gelände, das bedeutet durchschnittlich rund 3.000 Besucher – eine wesentliche Zielgruppe. Denn auch die Busreisenden sind es, die sich im Shop des Buchhandelsfilialisten auf dem BUGA-Gelände noch mit Lektüre für die Rückfahrt versorgen. Der Pavillon, der gleich in der Zentraleingangs-Zone positioniert ist, bietet in seinem Presseregal rund hundert Zeitschriftentitel, dazu ein komplettes überregionales TZ-Sortiment. Hier finden die Kunden allgemeine Frauen- und Unterhaltungstitel; vor allem sollen aber natürlich die über fünfzig Gartenmagazine Kaufimpulse generieren. Dass überhaupt Presse auf dem BUGA-Gelände verkauft wird, war keineswegs von vornherein selbstverständlicher Teil des Ausstellungskonzepts. Das Verkaufsareal im Eingangsbereich ist ganz bewusst klein und reduziert gehalten; das Angebot beschränkt sich auf eine Hand voll Pavillons, in denen Garten- und Deko-Artikel und Zubehör, Sämereien und Pflanzen verkauft werden. Der PMW nahm daher bereits im Sommer 2008 erste Kontakte zur BUGA GmbH auf. In mehreren Vorgesprächen wurde die Notwendigkeit eines Presseangebots auch auf dem Gelände betont.

Sonderplatzierungen auch an Tankstellen

Die zweite Säule des PMW-Konzepts zielt auf die Individualtouristen. In Schwerin selbst und im benannten Umfeld sind ständig rund achtzig Verkaufsstellen in permanenter Betreuung, um auf Abverkaufssteigerungen umgehend zu reagieren. In den A-Tankstellen an den vier wichtigsten Ein- und Ausfallstraßen wurden Sonderdisplays aufgestellt, diese sind mit einem eigens kreierten BUGA-Crowner ausgestattet und mit entsprechenden Zeitschriftentiteln bestückt.

Paradnv_1106_2009_s61llel schrieb das Grosso-Unternehmen aus Leezen für seine EH-Kunden einen Schaufensterwettbewerb aus. Die Aktion läuft seit dem Start der Veranstaltung Ende April für zweieinhalb Monate, zur Motivation der Händler hat der PMW eine Reihe hochwertiger Preise gestiftet. Händler, deren Ladengeschäft über keine Schaufenster verfügen können sich mit einer Aktionsplatzierung, einer Dekoration o.a. in den Verkaufsräumen bewerben. Die Werbekonzepte sind in diese Richtung verändert worden um auf diese Weise die BUGA in den beiden zentralen Einkaufsmails der Landeshauptstadt „Schlossparkcenter“ und „Sieben-Seen-Center“ mit aufmerksamkeitsstarken Sonderplatzierungen zu begleiten. Die BUGA 2009 ist die erste Schau, die konzeptionell wirklich auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist. Nur zwanzig Prozent der gestalteten Gartenflächen werden nach Ende der Bundesgartenschau zurückgebaut. Der Presse-Vertrieb Mecklenburg West wird die Erfahrungen auch im Jahr darauf nutzen können, denn das nächste Event steht bereits vor der Tür: Schwerin feiert seinen 850. Geburtstag – die ersten Ideen, wie man das runde Stadtjubiläum mit verkaufssteigernden Aktionen flankieren kann, liegen beim PMW bereits in der Schublade. (is)

Quelle: 11. Juni 2009, dnv, Seite 60f